Kammerspiele der Josefstadt

Kammerspiele der Josefstadt
4.6(77 Bewertungen)
Karin für Die NiereSehr sehenswert!
Karin für Die NiereAusgezeichnet
Katrin für Die NiereSehr gut gespielt, regt zum Nachdenken an!
Elisabeth für Die Niere
Peter für Die Niereernstes Thema lustig abgehandelt
Ernst für Schon wieder SonntagSehr gute Leistung aller Schauspieler,noch hervorzuheben Otto Schenk!
Melanie für Die Niere
Hierzer für Acht FrauenEin unterhaltender Abend.. spannend.. überraschende Wendungen.. beeindruckend gespielt.. die Gesangseinlagen toll.. danke an alle....
Elke für Vier Stern StundenKurzweilig und amüsant
Michaela für Ladykillers
Wolfgang für LadykillersLustig und amüsant
Christinr für Vier Stern StundenSehr guter a. Zirner!!
Rainer für Acht FrauenEinfach köstlich!
Susanne für Schon wieder SonntagGroßartige Leistung! Bereits zum 2. Mal gesehen.
Ruth für Acht Frauen
Johann für Vier Stern StundenGroßartige Schauspieler, Inszenierung etwas „zach“
Ingrid für Acht FrauenDie Geschichte beginnt klassisch, wie Agatha Christie, und wird dann immer schräger. Das Ende ist völlig überraschend. Nett fand ich auch die musikalischen Gesangseinlagen. Schauspielerisch sehr gute Leistungen von allen. Sandra Cervik top!
Christine für Ladykillers
fiona für Acht FrauenUnterhaltsamer Abend
fiona für Ladykillers
Eva für Acht Frauen
Christian für TerrorToller Einstieg zu diesem schwierigen Thema. Endlose Diskussionen danach. Gelungener Abend.
Dr. Nikolaus für TerrorDas schwierige Thema ist bestens aufbereitet und sehr gut vorgetragen worden. Es bereichert inhaltlich und regt zu weiteren Überlegungen an. Insgesamt ein sehr bereichernder Abend.
Stephanie für Vier Stern Stunden
Eva für Acht FrauenSchauspielerinnen natürlich gut, trotzdem nicht wirklich packend, fühlte sich ein wenig zu routiniert und zu wenig begeistert an
Edeltraud für Acht FrauenSehr unterhaltsam, spannend und amüsant
Magdalena für Vier Stern StundenKurzweiliger und amüsanter Theaterabend
Claudia für Schon wieder SonntagTolle Leistung von Schenk und Serafin! Empfehlenswert!
Emmerich für Josef und MariaGanz tolle schauspielerische Leistung. Unbedingt zum weiterempfehlen!
fiona für Terror
Carole für Acht Frauen
michaela-jessica für All About EveAbsolut großartiges Ensemble und tolles Stück, das mich (Schauspielerin am Anfang ihres Weges) recht nachdenklich gemacht hat... Kann ich nur jedem ans Herz legen, sich diese kurzweiligen 135 Minuten Theater zu gönnen!
Gabi für All About EveGroßartige Schauspieler!
Karin für Josef und MariaBerührend und sehr gut gespielt.
Magdalena für Josef und MariaKurzweilig, tolle schauspielerische Leistung
Lisa für TerrorEin tolles Stück, mit großartigen Schauspielern! Die Möglichkeit der anschließenden Diskussion war sehr interessant!
Lisa für All About EveGroßartige Schauspieler und ein spannendes tolles Stück! Sehr zu empfehlen!
sarah für All About EveSuper SchauspielerInnen, tolles Bühnenbild ect. Das Stück hat mir sehr gut gefallen
Walter für Josef und MariaSehr gut gespielt und aktuell
Brigitte für Der GarderoberTolle Schauspieler -gutes Stück So ist es oft, die Menschen, die im Hintergrund die meiste Arbeit leisten, werden oft zu wenig gewürdigt
Sarah für TerrorEs war ein grandioser Abend mit einem hervorragenden damenensemble und es war ein Abend, welcher zum nachdenken anregt
Patricia für TerrorFerdinand von Schirachs „Terror“ .... highly recommended!!! Insbesondere kann man sich dann auf Grund dessen mit Kants kategorischen Imperativ und seiner Philosophie der Pflichtethik beschäftigen...und dann zu Hegel, Schopenhauer und Marx et. Al. kommen ...Eine kleine Führung durch die Rechtsphilosophie, spannende und komplexe juristische Zusammenhänge, grandios dargestellte Charaktere gespielt von einem reinem Damenensemble rund um Julia Stemberger - und ein Finale, welches einen sehr nachdenklich zurücklässt mit sich selbst , seinem Gewissen, und seinem Verständnis für Moral, Ethik, die Welt und das Leben ..., ein formidabler Abend !
Gerold für All About EveBeeindruckende Leistung des Ensembles.
Kata für Der GarderoberTiefsinnig und tragikomisch, erzählt vom wahren Leben!
Sarah für Vier Stern StundenViel gelacht! Super Ensemble! Bravo!!!
Andrea für Schon wieder SonntagSehr zu empfehlen. Ich hab's schon zweimal gesehen und schaue es mir sicher noch einmal an.
Sophie für Vier Stern StundenWir haben uns gut unterhalten und viel gelacht. Sehr sympathisches Ensemble.
Eva für All About EveKlare Sprache, zielsichere Besetzung, tolles Schauspiel! Danke für einen sehr beeindruckenden & kurzweiligen Theaterabend. Wirklich sehr gut!
Brigitte für Alles Gute, Otto Schenk!Ein wunderschöner berührende Abend zu Ehren von Otto Schenk. Gut und einfühlsam durch das Programm geführt von Michael Niavarani. Hätte mir ev. mehrere Schauspielerkollegen bzw. Gratulanten von Schenks Generation erwartet aber sonst ein großartiger Abend. Danke und alles Gute Otto Schenk.
hannah für Die 39 StufenEine wirklich gelungene Performance mit Witz (von der Kulisse, über die Schauspielleistung, bis hin zum kreativen und humorvollen Einsatz der Requisiten) – sehr empfehlenswert!
Katrin für All About EveGute Vorstellung - keine besonderen Highlights
Thomas für Die 39 StufenAusgezeichnete Vorstellung, mit viel Humor.
claudia für SuffEin Stück zum Nachdenken. Fantastisch gespielt besonderes die Rolle der Hedwig... Großartig
Sophie für All About EveSehr toll: Sandra Cervic!! Insgesamt ein unterhaltsamer Theaterabend.
Anton für Shakespeare in LoveGroßartige Ensembleleistung bis in die kleinste Nebenrolle. Tolle Inszenierung. Intelligentes Stück mit viel Witz. Wir haben den Abend sehr genossen.
gabriele für All About EveSehr gute Schauspieler!
Herta für All About Eve..
Eva für All About EveBitte nicht zum Kommentieren zwingen
Monika für Shakespeare in LoveGut eingespieltes Ensemble, Wortwitz, Shakespeare hätte seine Freude daran gehabt!
Magdalena für Schon wieder SonntagBerührend u schwarzer Humor
Sophie für Shakespeare in LoveEin lustiger, kurzweiliger und unterhaltsamer Theaterabend! Tolles Ensemble!
Ingrid für Shakespeare in LoveSehr gute junge, dynamische Schauspielgruppe. Das Stück ist lebhaft und sehr kurzweilig.
Andrea für Die 39 StufenEin gelungener Theaterabend mit großartigen Ideen, Tempo und Witz gespielt von einem Schauspieleresemble in Bestform! Einfach anschauen und genießen!
Laura für Shakespeare in LoveTolles Ensemble, witzige Inszenierung! Ein wirkliches Vergnügen!
Angelika für Lenya Story - Ein Liebeslied"Lenya Story - ein Liebeslied" nach dem Buch von Torsten Fischer und Herbert Schäfer mit Musik von Kurt Weill - ein echt wunderbares Theatererlebnis. "Er hat ihrer Stimme Musik gegeben, sie gab seiner Musik eine Stimme" und heute Abend gaben Sona McDonald und Tonio Arango das weltberühmte Paar Lotte Lenya und Kurt Weill, das zweimal miteinander verheiratet war. Ihre Lebens- und Liebesgeschichte wurde mit der unvergleichbaren spannungsgeladenen Musik, von Weill, den bekannten Texten von Bertolt Brecht und vor allem der unbeschreibbaren hervorragenden Stimme von McDonald zu neuem Leben erweckt und mit einer ungeheuren Präsenz und Vehemenz vorgetragen. Die Zeit scheint stillzustehen und der Atem wird angehalten, wenn McDonald mit Gefühl u.a. den "Mackie Messer", "Moon of Alabama" und "die Seeräuberjenny" singt, das ist Gänsehaut pur und einfach schwer beeindruckend. Ich habe sie ja schon als "Billie Holiday" und als Marlene Dietrich im "Spatz und Engel" erlebt und wie Sona McDonald diesen so unterschiedlichen Frauen ihre Stimme leiht, ist echt und einfach grandios! Toni Arango ist ihr dennoch ein würdiger Kurt Weill, ist gefühlvoll und sarkastisch zugleich. Großer Szenenapplaus
Angelika für Die Kehrseite der MedailleHeute Abend in den Kammerspielen "Die Kehrseite der Medaille" von Florian Zeller gesehen , eine Geschichte, aus der man mehr hätte machen können. Der Plot ist ja ganz witzig angelegt, ein Ehepaar lädt den alten Freund und seine neue Flamme zum Abendessen ein. Dabei wird in zwei Ebenen, der Gedanken und des gesprochenen Wortes die eigentlich banale Handlung über Neid und weiblicher Missgunst und männlicher Mittelalterkrise erzählt. Ja es gibt Pointen, ja es ist teilweise witzig, aber der Regisseurin Alexandra Liedtke fehlt der Esprit und die Leichtigkeit bei ihrer Inszenierung, auf gut Deutsch es ist etwas langatmig und zu bemüht. Man erinnert sich an die bitterbösen Komödien von Yasmina Reza, die die notwendige Schärfe bei aller Leichtigkeit hatten oder an "Geächtet" vom letzten Freitag, das mehr in die Tiefe gegangen ist als dieses Stück. Selbstverständlich war es gut gespielt, Michael Dangl als Daniel war in seinen Seelenqualen sehr glaubhaft, als er der jungen und hübschen Freundin, der sehr herzigen Alma Hasun, nachschaut und seinen Freund Patrick beneidet. Dieser wird von einem etwas blassen Marcus Blut verkörpert, der sein Glück allzu sehr zur Schau stellen will. Isabelle, Daniels Frau, wird von Sona McDonald mit hochgezogenen Augenbrauen, einer grossen Mimik und einer gewissen Outriertheit dargestellt. Zusammengefasst, ein nettes Boulevardstück, von dem ich mir eigentlich mehr erwartet habe.
Andrej für Monsieur Claude und seine TöchterAmüsantes und sehr unterhaltsames Spiel mit Vorurteilen. Dargeboten von einem tollen und spielfreudigen Ensemble.
Angelika für Monsieur Claude und seine Töchtervielen Dank für einen wundervollen, amüsanten Theaterabend und den schönen Braustrauss , der in meinen Händen landete. Ich hoffe er bringt mir Glück!
Angelika für Menschen im HotelEin wunderschön trauriger Blick in eine längst vergangene Zeit, aber mit sehr aktuellen Themen, wie Liebe, Macht, Geld und Zärtlichkeit: die Theatersaison wurde mit "Menschen im Hotel" von Vicky Baum eröffnet. Nach einem leicht zähen Beginn wird zur Höchstform aufgelaufen, wobei man sich streiten kann, wer denn nun am besten gespielt hat. Raphael van Bargen als charmanter Dieb und Filou, Baron von Geigern, mit einem großen mitfühlenden Herzen? Sona McDonald als tragische alternde Diva , die Grusinskaja, die plötzlich und unverhofft noch Liebe und Zärtlichkeit in einer sehr berührenden Szene findet? Heribert Sasse als widerlicher Generaldirektor Preysing, der alle Register zieht, um seine Sekretärin ins Bett zu bekommen und um sein Leben zu winseln? Einfach großartig ist die Konfrontation mit seinem ehemaligen Angestellten Kringelein, das ist höchstes Niveau! Siegfried Walther stellt diesen armen kranken Menschen dar, der auch nur noch einmal leben will, und das ist einfach eine ungeheuer authentische Wandlung vom braven Untergebenen zu einer Art Richter seines Chefs. Dazu Sylvia Meisterle als Flämmchen, die nicht nur als Sekretärin Geld verdienen muss? Entwaffnend offen und ohne falsche Scham möchte sie sich dem Herrn Generaldirektor hingeben, findet aber dann doch eine Art von Glück bei Kringelein. Die weiteren Nebenrollen sind ebenfalls gut besetzt, aber wer nun am besten gespielt hat, soll erst nach dem Anschauen des Stückes entschieden werden.
Angelika für Der nackte WahnsinnEin wunderschöner Theater/Sylvester Abend! Im nackten Wahnsinn entdeckt Alma Hasun ihre komische Seite, Alexander Pschill ist der ungebärdige Liebhaber, Ulli Mayer die skurrile Haushälterin mit den Sardellen (!!) , Ruth Brauer Kvsm die leicht exaltierte Gattin von Oliver Huether , dem die Steuer nachjagt und Heribert Sasse derjenige, der immer verloren geht und ständig seine Stichwörter vergisst. Diesen Haufen an Schauspielern versucht Michael von Au ( absolut chaotisch liebenswert!) als Regisseur in den Griff für sen Theaterstück zu bekommen und scheitert mehr oder weniger grandios. Begleitet von Eva Mayer als hinreißend komische Assistentin und Marttin Niedermair als Inspizient
christian für La Cage aux FollesFantastisch alleine Michael Dankl als zaza und Herbert föttinger als George
christian für Aufstieg und Fall von Little VoiceEcht sehenswert allein wegen der grandiosen Eva Meyer
Stephanie für Schon wieder SonntagHerrlicher Witz, tolle Schauspieler. Ein schöner Abend!
Kammerspiele der Josefstadt, Rotenturmstraße 20, 1010 Wien
Rotenturmstraße 20, 1010 Wien

Ein modernes Theater, das großartige Möglichkeiten für urbane, intelligente Unterhaltung bietet. Positioniert als zeitgenössische Stadtkomödie, an der vorwiegend heutige Autoren aufgeführt werden, die gesellschaftspolitisch relevante Themen mit Humor, Ironie und Leichtigkeit verhandeln. Die chice Bühnenbildästhetik passt zum pulsierenden Leben der City.


Was Du über die Kammerspiele in der Josefstadt wissen musst
  • Eröffnung: 1910
  • Leitung: Herbert Föttinger
  • Sitzplätze: 440
  • Dresscode: Casual
  • Gastronomie: Buffet

Spielplan im September

desktop_header

Lade die Ticket Gretchen App kostenlos für Smartphone oder Tablet.

Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen