Global site tag (gtag.js) - Google Analytics -->7. Kammerkonzert Beethoven Septett, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal
 Das schnellste Ticket für 7. Kammerkonzert Beethoven Septett Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! 7. Kammerkonzert Beethove... Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden
7. Kammerkonzert Beethoven Septett, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Innsbruck

7. Kammerkonzert Beethoven Septett

7. Kammerkonzert Beethoven Septett, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Innsbruck

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal,
Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Kategorien: Konzert, Meister & Kammerkonzerte Innsbruck

Mit: Sebastian Manz, Dag Jensen, Felix Klieser, Franziska Hölscher


7. Kammerkonzert Beethoven Septett, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Beschreibung

Programm

Carl Nielsen
Serenata in vano CNW 69 (FS 68)

Wolfgang Amadeus Mozart
Sonate für Fagott und Violoncello B-Dur KV 292 (196c)

Jean Françaix
Trio für Violine, Viola und Violoncello (1933)

Ludwig van Beethoven
Septett Es-Dur op. 20


„Das ist meine Schöpfung“ soll Ludwig van Beethoven nach der Uraufführung des Septetts für Klarinette, Fagott, Horn, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass in Anlehnung an das berühmte Oratorium seines ehemaligen Lehrers Joseph Haydn gesagt haben. Tatsächlich übertraf der Erfolg, den der knapp 30-jährige Wahlwiener mit seinem neuesten kammermusikalischen Werk erzielen sollte, alle Erwartungen. Das Echo, welches Beethoven auf sein 20. OEuvre von allen Seiten her entgegenbrandete, war mitunter gar dermaßen euphorisch, dass es ihm bald selbst zu viel wurde.
In unserem Konzert, das von einem All-Star-Ensemble aus Solist*innen internationaler Spitzenorchester, darunter mehrere Preisträger*innen des prestigeträchtigen Musikwettbewerbs der ARD zum Vortrag gebracht wird, erklingt ein Programm, das in etwa so beginnt wie eben jenes, mit dem einst eine Abteilung der Königlichen Kapelle Kopenhagen in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts durch die dänische Provinz Jütland tourte. Auf einen musikalischen Scherz des seinerzeit scheidenden Hofkapellmeisters Carl Nielsen, folgt Mozart. Darauf ein Trio von Jean Françaix, der dem Letzteren zeitlebens humorvolle musikalische Denkmäler setzte.


Einführungsgespräch 18.45 Uhr

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal,
Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Kategorien: Konzert, Meister & Kammerkonzerte Innsbruck

Mit: Sebastian Manz, Dag Jensen, Felix Klieser, Franziska Hölscher


7. Kammerkonzert Beethoven Septett, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Beschreibung

Programm

Carl Nielsen
Serenata in vano CNW 69 (FS 68)

Wolfgang Amadeus Mozart
Sonate für Fagott und Violoncello B-Dur KV 292 (196c)

Jean Françaix
Trio für Violine, Viola und Violoncello (1933)

Ludwig van Beethoven
Septett Es-Dur op. 20


„Das ist meine Schöpfung“ soll Ludwig van Beethoven nach der Uraufführung des Septetts für Klarinette, Fagott, Horn, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass in Anlehnung an das berühmte Oratorium seines ehemaligen Lehrers Joseph Haydn gesagt haben. Tatsächlich übertraf der Erfolg, den der knapp 30-jährige Wahlwiener mit seinem neuesten kammermusikalischen Werk erzielen sollte, alle Erwartungen. Das Echo, welches Beethoven auf sein 20. OEuvre von allen Seiten her entgegenbrandete, war mitunter gar dermaßen euphorisch, dass es ihm bald selbst zu viel wurde.
In unserem Konzert, das von einem All-Star-Ensemble aus Solist*innen internationaler Spitzenorchester, darunter mehrere Preisträger*innen des prestigeträchtigen Musikwettbewerbs der ARD zum Vortrag gebracht wird, erklingt ein Programm, das in etwa so beginnt wie eben jenes, mit dem einst eine Abteilung der Königlichen Kapelle Kopenhagen in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts durch die dänische Provinz Jütland tourte. Auf einen musikalischen Scherz des seinerzeit scheidenden Hofkapellmeisters Carl Nielsen, folgt Mozart. Darauf ein Trio von Jean Françaix, der dem Letzteren zeitlebens humorvolle musikalische Denkmäler setzte.


Einführungsgespräch 18.45 Uhr

Die nächsten Termine

Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen