Das schnellste Ticket für La Traviata Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! Giuseppe Verdi La Traviata Giuseppe Verdi Wiener Staatsoper, Großes Haus Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden
La Traviata, Wiener Staatsoper, Großes Haus, Wien
Giuseppe Verdi

La Traviata

La Traviata, Wiener Staatsoper, Großes Haus, Wien

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Wiener Staatsoper, Großes Haus,
Opernring 2, 1010 Wien

Kategorie: Oper

Mit: Thomas Guggeis, Kristina Mkhitaryan, Dmytro Popov, Amartuvshin Enkhbat, Simon Stone


La Traviata, Wiener Staatsoper, Großes Haus, Opernring 2, 1010 Wien

Beschreibung

Man nennt sie trilogia popolare, die drei besonders beliebten und publikumswirksamen Opern Giuseppe Verdis, die er Anfang der 1850er-Jahre schrieb: Rigoletto, La traviata und Il trovatore. Und unter diesen dreien hat La traviata noch einmal einen Sonderstatus in puncto Popularität. Was der Gefangenenchor in Nabucco und »La donna è mobile« in Rigoletto, das ist Traviata als Gesamtwerk. Basierend auf dem skandalumwitterten Roman Die Kameliendame von Alexandre Dumas (dem Jüngeren) wird in La traviata die Geschichte der tuberkulosekranken Kurtisane Violetta erzählt, die in Alfredo ihre Liebe findet, aber dem gesellschaftlichen Dünkel seines Vaters nachgibt und sich von ihm trennt. Erst in der Stunde ihres Todes finden Alfredo und Violetta wieder zu- sammen. – Zu spät freilich.

In seiner mit riesigen Videowänden und den heutigen sozialen Medien spektakulär jonglierenden Inszenierung verlegt Simon Stone diese Geschichte ins Heute. Violetta, das ist ein Pariser It-Girl, eine Influencerin, die in der Instagram-Blase gefangen bleibt und deren Leben der virtuellen Präsentations- und Schaugier ausgeliefert ist. Einsam im Öffentlichen ist sie – und eine Außenseiterin. Stone: »Man kann sagen, dass es heute keine aristokratische Schicht und kein Klassenproblem mehr gibt. Aber in Städten wie Paris und Wien gibt es dennoch einen zweiten Rang der Gesellschaft: die Migranten. Sie können noch so sehr versuchen, Teil der Gesell- schaft zu werden, sie werden immer etwas >Exotisches< bleiben. Und wenn Violetta jemanden von der elitären Gesellschaft heiraten will: das geht nicht!«



Ö1 Intro Aktion am 8.11.
€20 inkl. Einführung + Umtrunk
 
1) Unter "Mein Menü" Ö1 Intro Account verknüpfen
2) Bis zu 2 Plätze in Kategorie 2 oder 3 auswählen
Der Umtrunk beginnt um 18:00 Uhr im Teesalon, im Anschluss findet um 18:30 Uhr die Werkseinführung statt.
 
Das Ticketkontingent für diese Aktion ist begrenzt!!

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Wiener Staatsoper, Großes Haus,
Opernring 2, 1010 Wien

Kategorie: Oper

Mit: Thomas Guggeis, Kristina Mkhitaryan, Dmytro Popov, Amartuvshin Enkhbat, Simon Stone


La Traviata, Wiener Staatsoper, Großes Haus, Opernring 2, 1010 Wien

Beschreibung

Man nennt sie trilogia popolare, die drei besonders beliebten und publikumswirksamen Opern Giuseppe Verdis, die er Anfang der 1850er-Jahre schrieb: Rigoletto, La traviata und Il trovatore. Und unter diesen dreien hat La traviata noch einmal einen Sonderstatus in puncto Popularität. Was der Gefangenenchor in Nabucco und »La donna è mobile« in Rigoletto, das ist Traviata als Gesamtwerk. Basierend auf dem skandalumwitterten Roman Die Kameliendame von Alexandre Dumas (dem Jüngeren) wird in La traviata die Geschichte der tuberkulosekranken Kurtisane Violetta erzählt, die in Alfredo ihre Liebe findet, aber dem gesellschaftlichen Dünkel seines Vaters nachgibt und sich von ihm trennt. Erst in der Stunde ihres Todes finden Alfredo und Violetta wieder zu- sammen. – Zu spät freilich.

In seiner mit riesigen Videowänden und den heutigen sozialen Medien spektakulär jonglierenden Inszenierung verlegt Simon Stone diese Geschichte ins Heute. Violetta, das ist ein Pariser It-Girl, eine Influencerin, die in der Instagram-Blase gefangen bleibt und deren Leben der virtuellen Präsentations- und Schaugier ausgeliefert ist. Einsam im Öffentlichen ist sie – und eine Außenseiterin. Stone: »Man kann sagen, dass es heute keine aristokratische Schicht und kein Klassenproblem mehr gibt. Aber in Städten wie Paris und Wien gibt es dennoch einen zweiten Rang der Gesellschaft: die Migranten. Sie können noch so sehr versuchen, Teil der Gesell- schaft zu werden, sie werden immer etwas >Exotisches< bleiben. Und wenn Violetta jemanden von der elitären Gesellschaft heiraten will: das geht nicht!«



Ö1 Intro Aktion am 8.11.
€20 inkl. Einführung + Umtrunk
 
1) Unter "Mein Menü" Ö1 Intro Account verknüpfen
2) Bis zu 2 Plätze in Kategorie 2 oder 3 auswählen
Der Umtrunk beginnt um 18:00 Uhr im Teesalon, im Anschluss findet um 18:30 Uhr die Werkseinführung statt.
 
Das Ticketkontingent für diese Aktion ist begrenzt!!

Die nächsten Termine

Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen