Das schnellste Ticket für "Der deutsche Mittagstisch" Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! Thomas Bernhard "Der deutsche Mittagstisc... Thomas Bernhard Kasino Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden

"Der deutsche Mittagstisch"

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Kasino,
Schwarzenbergplatz 1, 1010 Wien

Kategorien: Lesung, Specials

Beschreibung

Am 12. Februar 1989 starb Thomas Bernhard in seiner Gmunder Wohnung, rund drei Monate nach der skandalträchtigen Uraufführung seines Stückes „Heldenplatz“am Burgtheater, das ganz Österreich auf den Kopf stellte und den wohl größten Theaterskandal der zweiten Republik auslöste. Dass der einstige Skandalautor heute zu den größten Schriftstellern Österreichs zählt, steht außer Zweifel. 30 Jahre nach seinem Tod erinnern wir uns an den großen unbequemen Dichter.

Thomas Bernhards insgesamt sieben Kurzdramen haben auch nach fast vierzig Jahren nichts von ihrer bösartigen Treffsicherheit verloren. In bizarren Miniaturen sind Intoleranz, Fremdenhass und Alltagsfaschismus in jene Gemeinplätze verpackt, die nach wie vor gerne bemüht werden, auch wenn die Adressaten der xenophoben Attacken heute andere sind.
Ensemblemitglieder lesen: „A Doda, Maiandacht, Match“und „Der deutsche Mittagstisch“.



Foto: Oliver Hermann


Die nächsten Termine

Aktuell gibt es keine weiteren Termine für dieses Event.
Hier findest du ähnliche Veranstaltungen, die dich interessieren könnten.

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Kasino,
Schwarzenbergplatz 1, 1010 Wien

Kategorien: Lesung, Specials

Beschreibung

Am 12. Februar 1989 starb Thomas Bernhard in seiner Gmunder Wohnung, rund drei Monate nach der skandalträchtigen Uraufführung seines Stückes „Heldenplatz“am Burgtheater, das ganz Österreich auf den Kopf stellte und den wohl größten Theaterskandal der zweiten Republik auslöste. Dass der einstige Skandalautor heute zu den größten Schriftstellern Österreichs zählt, steht außer Zweifel. 30 Jahre nach seinem Tod erinnern wir uns an den großen unbequemen Dichter.

Thomas Bernhards insgesamt sieben Kurzdramen haben auch nach fast vierzig Jahren nichts von ihrer bösartigen Treffsicherheit verloren. In bizarren Miniaturen sind Intoleranz, Fremdenhass und Alltagsfaschismus in jene Gemeinplätze verpackt, die nach wie vor gerne bemüht werden, auch wenn die Adressaten der xenophoben Attacken heute andere sind.
Ensemblemitglieder lesen: „A Doda, Maiandacht, Match“und „Der deutsche Mittagstisch“.



Foto: Oliver Hermann


Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen