Das schnellste Ticket für Vier Stern Stunden Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! Vier Stern Stunden Kammerspiele der Josefstadt Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden
Vier Stern Stunden, Kammerspiele der Josefstadt, Wien

Vier Stern Stunden

"Vier Stern Stunden" ist etwas Besonderes. Es zeigt die besten Seiten Glattauers.
Die Presse

Vier Stern Stunden, Kammerspiele der Josefstadt, Wien

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Kammerspiele der Josefstadt,
Rotenturmstraße 20, 1010 Wien

Kategorie: Schauspiel

Vier Stern Stunden, Kammerspiele der Josefstadt, Rotenturmstraße 20, 1010 Wien

Beschreibung

BREM: Was kann schon so Übles passiert sein bei Ihnen?
TRÖMERBUSCH: Das Übelste, das einem passieren kann.
BREM: Das Übelste, das einem passieren kann, ist mir passiert.
TRÖMERBUSCH: Ich bin verlassen worden.
BREM: Und ich bin entlassen worden.
TRÖMERBUSCH: Ich wusste es, mein Tag war übler.
BREM: Warum?
TRÖMERBUSCH: Verlassen zu werden ist übler als entlassen zu werden.
BREM: Wer sagt das?
TRÖMERBUSCH: Die Sprache. Das sagt uns die deutsche
Sprache. "Ver" ist immer übler als "Ent". Entrinnen – die Rettung. Verrinnen – ein Auslaufen, ein Ende.
BREM: Sehr interessant.
TRÖMERBUSCH: Entgiften – die Rettung. Vergiften – der Tod. Verspannen – der schmerzvolle Krampf. Entspannen – die heilvolle Erlösung. Verdecken – ein Zuschütten. Entdecken – die Eroberung der Welt. Ja, Frau Brem, "Ver" ist immer übler als "Ent".
BREM: Nicht immer, Herr Trömerbusch. Nehmen Sie "verzaubern" und "entzaubern". Wie schön ist das eine, wie ernüchternd und traurig das andere.
TRÖMERBUSCH: Der Schein trügt, Frau Brem. Die Entzauberung, das ist bloß die beginnende Einsicht, die Rückkehr zur Wirklichkeit. Sie mag schmerzvoll sein, aber sie bringt die Heilung. Die Verzauberung, das ist die Verblendung, das wahre Übel. Verzaubert zu werden – das ist furchtbar. Man ist nicht mehr man selbst. Glauben Sie mir, Frau Brem, ich weiß es. Ich bin verzaubert worden.

Ein berühmter Schriftsteller in der Krise, eine ambitionierte Kulturjournalistin und ein in die Jahre gekommenes Kurhotel bilden den Rahmen für das neue Stück von Daniel Glattauer, in dem der Erfolgsautor nicht nur einen humorvoll-kritischen Blick auf den Literaturbetrieb, sondern auch auf das Älterwerden wirft.



Die nächsten Termine

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Kammerspiele der Josefstadt,
Rotenturmstraße 20, 1010 Wien

Kategorie: Schauspiel

Vier Stern Stunden, Kammerspiele der Josefstadt, Rotenturmstraße 20, 1010 Wien

Beschreibung

BREM: Was kann schon so Übles passiert sein bei Ihnen?
TRÖMERBUSCH: Das Übelste, das einem passieren kann.
BREM: Das Übelste, das einem passieren kann, ist mir passiert.
TRÖMERBUSCH: Ich bin verlassen worden.
BREM: Und ich bin entlassen worden.
TRÖMERBUSCH: Ich wusste es, mein Tag war übler.
BREM: Warum?
TRÖMERBUSCH: Verlassen zu werden ist übler als entlassen zu werden.
BREM: Wer sagt das?
TRÖMERBUSCH: Die Sprache. Das sagt uns die deutsche
Sprache. "Ver" ist immer übler als "Ent". Entrinnen – die Rettung. Verrinnen – ein Auslaufen, ein Ende.
BREM: Sehr interessant.
TRÖMERBUSCH: Entgiften – die Rettung. Vergiften – der Tod. Verspannen – der schmerzvolle Krampf. Entspannen – die heilvolle Erlösung. Verdecken – ein Zuschütten. Entdecken – die Eroberung der Welt. Ja, Frau Brem, "Ver" ist immer übler als "Ent".
BREM: Nicht immer, Herr Trömerbusch. Nehmen Sie "verzaubern" und "entzaubern". Wie schön ist das eine, wie ernüchternd und traurig das andere.
TRÖMERBUSCH: Der Schein trügt, Frau Brem. Die Entzauberung, das ist bloß die beginnende Einsicht, die Rückkehr zur Wirklichkeit. Sie mag schmerzvoll sein, aber sie bringt die Heilung. Die Verzauberung, das ist die Verblendung, das wahre Übel. Verzaubert zu werden – das ist furchtbar. Man ist nicht mehr man selbst. Glauben Sie mir, Frau Brem, ich weiß es. Ich bin verzaubert worden.

Ein berühmter Schriftsteller in der Krise, eine ambitionierte Kulturjournalistin und ein in die Jahre gekommenes Kurhotel bilden den Rahmen für das neue Stück von Daniel Glattauer, in dem der Erfolgsautor nicht nur einen humorvoll-kritischen Blick auf den Literaturbetrieb, sondern auch auf das Älterwerden wirft.



desktop_header

Lade die Ticket Gretchen App kostenlos für Smartphone oder Tablet.

Weitere Events

desktop_header

Des Kaisers neue Kleider, Theater Akzent, Wien

Des Kaisers neue Kleider

Theater Akzent,
Wien

23.01.2019 | 09:00

Promotions verfügbar
BODYGUARD, Ronacher, Wien

BODYGUARD

Ronacher,
Wien

23.01.2019 | 18:30

Promotions verfügbar
I Am From Austria, Raimund Theater, Wien

I Am From Austria

Raimund Theater,
Wien

23.01.2019 | 18:30

Peter Schmoll, Theater an der Wien, Wien

Peter Schmoll

Theater an der Wien,
Wien

23.01.2019 | 19:00

Promotions verfügbar
Macbeth, Burgtheater, Wien

Macbeth

Burgtheater,
Wien

24.01.2019 | 20:00

Promotions verfügbar
Don Karlos, Volkstheater, Wien

Don Karlos

Volkstheater,
Wien

27.01.2019 | 19:30

App öffnen