Das schnellste Ticket für Merope Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! Riccardo Broschi Merope Riccardo Broschi Tiroler Landestheater Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden
Merope, Tiroler Landestheater, Innsbruck
Merope, Tiroler Landestheater, Innsbruck

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Tiroler Landestheater,
Rennweg 2, 6020 Innsbruck

Kategorien: Oper, Festwochen

Mit: Alessandro De Marchi, David Hansen, Arianna Vendittelli, Anna Bonitatibus, Corpo Barocco

Merope, Tiroler Landestheater, Rennweg 2, 6020 Innsbruck

Beschreibung

Der Glanz Farinellis warf einen langen Schatten auf seinen Bruder Riccardo Broschi. Er wurde schon zu seinen Lebzeiten nur als der Komponist wahrgenommen, dessen Opern einzig und allein auf die Person und die einzigartigen Gesangskünste seines Bruders zugeschnitten waren. An dieser Wahrnehmung hat sich bis heute nichts geändert. Alessandro De Marchi möchte nun mit «Merope» den Gegenbeweis antreten: dass Riccardo Broschi «ein Meister der neapolitanischen Oper war, der schöne Opern komponierte und perfekte Arien für alle Stimmfächer und Rollen schrieb». De Marchi dirigiert dabei erstmals das Innsbrucker Festwochenorchester. In dem neuformierten Originalklangkörper sind Spezialisten im historisch informierten Musizieren vereint, von denen viele schon in anderen Ensembles bei den Festwochen zu erleben waren. «Merope» verspricht großes Barockopernkino, nicht nur mit grandiosen Arien, sondern auch mit Märschen, Chören, Fanfaren und Tänzen. Wie es damals üblich war, enthält jeder Akt eigene Tanzszenen, deren Musik von eigenen Komponisten und Orchestern beigesteuert wurde. Die Regisseurin Sigrid T’Hooft, eine Spezialistin für historische Inszenierung, wird nach überlieferten Tanzbüchern choreographieren.


Riccardo Broschi: «La Merope»
Dramma per musica, Libretto von Apostolo Zeno
Uraufführung: Turin, Teatro Regio, 1732
Neuedition für die Innsbrucker Aufführung: Giovanna Barbati, Alessandro De Marchi
Aufführung in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln


Einführungsgespräch
Zur idealen Einstimmung auf die Oper bieten wir ein kostenloses Einführungsgespräch an. Mitwirkende geben im Gespräch mit Rainer Lepuschitz exklusive Einblicke in Opernproduktion. Beginn ist eine Stunde vor Beginn der Vorstellung.



Die nächsten Termine

Aktuell gibt es keine weiteren Termine für dieses Event.
Hier findest du ähnliche Veranstaltungen, die dich interessieren könnten.

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Tiroler Landestheater,
Rennweg 2, 6020 Innsbruck

Kategorien: Oper, Festwochen

Mit: Alessandro De Marchi, David Hansen, Arianna Vendittelli, Anna Bonitatibus, Corpo Barocco

Merope, Tiroler Landestheater, Rennweg 2, 6020 Innsbruck

Beschreibung

Der Glanz Farinellis warf einen langen Schatten auf seinen Bruder Riccardo Broschi. Er wurde schon zu seinen Lebzeiten nur als der Komponist wahrgenommen, dessen Opern einzig und allein auf die Person und die einzigartigen Gesangskünste seines Bruders zugeschnitten waren. An dieser Wahrnehmung hat sich bis heute nichts geändert. Alessandro De Marchi möchte nun mit «Merope» den Gegenbeweis antreten: dass Riccardo Broschi «ein Meister der neapolitanischen Oper war, der schöne Opern komponierte und perfekte Arien für alle Stimmfächer und Rollen schrieb». De Marchi dirigiert dabei erstmals das Innsbrucker Festwochenorchester. In dem neuformierten Originalklangkörper sind Spezialisten im historisch informierten Musizieren vereint, von denen viele schon in anderen Ensembles bei den Festwochen zu erleben waren. «Merope» verspricht großes Barockopernkino, nicht nur mit grandiosen Arien, sondern auch mit Märschen, Chören, Fanfaren und Tänzen. Wie es damals üblich war, enthält jeder Akt eigene Tanzszenen, deren Musik von eigenen Komponisten und Orchestern beigesteuert wurde. Die Regisseurin Sigrid T’Hooft, eine Spezialistin für historische Inszenierung, wird nach überlieferten Tanzbüchern choreographieren.


Riccardo Broschi: «La Merope»
Dramma per musica, Libretto von Apostolo Zeno
Uraufführung: Turin, Teatro Regio, 1732
Neuedition für die Innsbrucker Aufführung: Giovanna Barbati, Alessandro De Marchi
Aufführung in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln


Einführungsgespräch
Zur idealen Einstimmung auf die Oper bieten wir ein kostenloses Einführungsgespräch an. Mitwirkende geben im Gespräch mit Rainer Lepuschitz exklusive Einblicke in Opernproduktion. Beginn ist eine Stunde vor Beginn der Vorstellung.



Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen