Das schnellste Ticket für Die Schattenkaiserin Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! Musical von Jürgen Tauber und Oliver Ostermann Die Schattenkaiserin Musical von Jürgen Tauber und Oliver Ostermann Tiroler Landestheater Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden
Die Schattenkaiserin, Tiroler Landestheater, Innsbruck

Die Schattenkaiserin

Die Schattenkaiserin, Tiroler Landestheater, Innsbruck

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Tiroler Landestheater,
Rennweg 2, 6020 Innsbruck

Kategorie: Musical

Mit: Jil Cleese, Reinwald Kranner, Dale Albright, Johannes Reitmeier

Die Schattenkaiserin, Tiroler Landestheater, Rennweg 2, 6020 Innsbruck

Beschreibung

Seinen krönenden Abschluss findet das Festjahr im TLT mit der Uraufführung des Historienmusicals Die Schattenkaiserin am 28. September 2019.

Susanne Felicitas Wolf schrieb unter Verwendung von Motiven von Bernhard Aichner das Libretto, Jürgen Tauber und Oliver Ostermann wurden mit der Vertonung beauftragt. Beide Komponisten stammen aus Wiener Neustadt, wo Maximilian I. geboren und bestattet wurde. Die Musik verbindet die Elemente des klassischen ebenso wie des zeitgenössischen Musicals mit spätmittelalterlichen Stilzitaten.

Im Mittelpunkt der Handlung steht nicht der Regent selbst, sondern seine zweite Ehefrau, die in seinem Schatten ein bemitleidenswertes Dasein führte: Bianca Maria Sforza. Unter Verwendung von Motiven des Innsbrucker Bestseller-Autors Bernhard Aichner konzipierte Susanne Felicitas Wolf das Stück und verfasste das Libretto. Es zeichnet das berührende Porträt einer jungen Frau, die voller Hoffnungen und Sehnsüchte in die durch ihren reichen Onkel vermittelte Ehe geht. Doch Maximilian, dessen Herz noch an der früh verstorbenen Maria von Burgund hängt, kann keine Zuneigung zu ihr entwickeln. Ihr kindliches Verhalten und ihre Anhänglichkeit bleiben ihm fremd und hindern ihn in seinem Freiheitsdrang. Vom Kaiser vernachlässigt, stirbt Bianca 1510 kinderlos, krank und vereinsamt in Innsbruck. Vor dem Hintergrund ihrer tragischen Geschichte entfaltet sich auf der Bühne ein farbiges Gemälde rund um den „letzten Ritter“ im Spiegel seiner Zeit.

In der symphonisch angelegten Musik verbinden sich klassische wie zeitgenössische Elemente mit spätmittelalterlichen Stilzitaten. Die Komponisten Jürgen Tauber und Oliver Ostermann stammen aus Wiener Neustadt, wo Maximilian geboren und bestattet wurde.


Ein Beitrag zum Maximilianjahr 2019 . Die Entstehung dieses Auftragswerks wurde unterstützt von Land Tirol und Stadt Innsbruck

Die nächsten Termine

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Tiroler Landestheater,
Rennweg 2, 6020 Innsbruck

Kategorie: Musical

Mit: Jil Cleese, Reinwald Kranner, Dale Albright, Johannes Reitmeier

Die Schattenkaiserin, Tiroler Landestheater, Rennweg 2, 6020 Innsbruck

Beschreibung

Seinen krönenden Abschluss findet das Festjahr im TLT mit der Uraufführung des Historienmusicals Die Schattenkaiserin am 28. September 2019.

Susanne Felicitas Wolf schrieb unter Verwendung von Motiven von Bernhard Aichner das Libretto, Jürgen Tauber und Oliver Ostermann wurden mit der Vertonung beauftragt. Beide Komponisten stammen aus Wiener Neustadt, wo Maximilian I. geboren und bestattet wurde. Die Musik verbindet die Elemente des klassischen ebenso wie des zeitgenössischen Musicals mit spätmittelalterlichen Stilzitaten.

Im Mittelpunkt der Handlung steht nicht der Regent selbst, sondern seine zweite Ehefrau, die in seinem Schatten ein bemitleidenswertes Dasein führte: Bianca Maria Sforza. Unter Verwendung von Motiven des Innsbrucker Bestseller-Autors Bernhard Aichner konzipierte Susanne Felicitas Wolf das Stück und verfasste das Libretto. Es zeichnet das berührende Porträt einer jungen Frau, die voller Hoffnungen und Sehnsüchte in die durch ihren reichen Onkel vermittelte Ehe geht. Doch Maximilian, dessen Herz noch an der früh verstorbenen Maria von Burgund hängt, kann keine Zuneigung zu ihr entwickeln. Ihr kindliches Verhalten und ihre Anhänglichkeit bleiben ihm fremd und hindern ihn in seinem Freiheitsdrang. Vom Kaiser vernachlässigt, stirbt Bianca 1510 kinderlos, krank und vereinsamt in Innsbruck. Vor dem Hintergrund ihrer tragischen Geschichte entfaltet sich auf der Bühne ein farbiges Gemälde rund um den „letzten Ritter“ im Spiegel seiner Zeit.

In der symphonisch angelegten Musik verbinden sich klassische wie zeitgenössische Elemente mit spätmittelalterlichen Stilzitaten. Die Komponisten Jürgen Tauber und Oliver Ostermann stammen aus Wiener Neustadt, wo Maximilian geboren und bestattet wurde.


Ein Beitrag zum Maximilianjahr 2019 . Die Entstehung dieses Auftragswerks wurde unterstützt von Land Tirol und Stadt Innsbruck

Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen