Das schnellste Ticket für Sinfonisches Blasorchester Tirol Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! Lake of the Moon. Die Reise zum Mondsee. Sinfonisches Blasorcheste... Lake of the Moon. Die Reise zum Mondsee. Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden
Sinfonisches Blasorchester Tirol, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Innsbruck

Sinfonisches Blasorchester Tirol

Sinfonisches Blasorchester Tirol, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Innsbruck

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal,
Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Kategorie: Konzert

Mit: Bernhard Schlögl

Sinfonisches Blasorchester Tirol, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Beschreibung

Unter dem Motto „Lake of the Moon“ laden die 70 Musikerinnen und Musiker des Sinfonischen Blasorchester Tirol im Februar zum bereits 7. Konzertprojekt seit der Gründung im Herbst 2016 ein. Der Dirigent Bernhard Schlögl wählte dafür ausschließlich beste Originalliteratur von noch lebenden Komponisten aus. Energisch und feierlich eröffnet das Konzert mit der bekannten "Symphonic Overture" von James Barnes. Ebenso festlich folgt dann mit „Ceremonial" ein Werk in drei Sätzen vom Spanischen Komponisten Ferrer Ferran welches, immer noch für das neue Haus der Musik passend, zur Eröffnung eines neuen Konzerthauses in der Nähe von Valencia geschrieben wurde. Komponisten wie Bach und Händel sind zwar nicht die Schöpfer des nächsten Beitrages, unterzeichneten ihre Werke aber oft mit den Worten „Soli deo gloria“, was soviel wie „Allein Gott zur Ehre“ bedeutet. Aus diesem spirituellen Blickwinkel heraus entstand auch der "Sacred Song" von Bert Appermont, der als die Ruhepol des Konzertabends bezeichnet werden kann. Zugegeben, wir denken bei dem Motto Lake of the Moon wirklich alle an eine Reise zum Mond. Hinter dem Titel verbirgt sich aber eine Reise auf den Spuren der alten Azteken in Zentralamerika. Die Reise voller Gefahren und neuen Entdeckungen ist die Grundlage von "Lake of the Moon" des Belgiers Kevin Houben - ein wahrlich fesselndes Werk. Den Abschluss des Konzertes macht ein junger Tiroler Komponist namens Stephan Kostner, der das Stück „Review" nicht nur komponiert hat, sondern selbst auch als Solist am Flügelhorn zu hören sein wird.

Die nächsten Termine

Aktuell gibt es keine weiteren Termine für dieses Event.
Hier findest du ähnliche Veranstaltungen, die dich interessieren könnten.

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal,
Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Kategorie: Konzert

Mit: Bernhard Schlögl

Sinfonisches Blasorchester Tirol, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Beschreibung

Unter dem Motto „Lake of the Moon“ laden die 70 Musikerinnen und Musiker des Sinfonischen Blasorchester Tirol im Februar zum bereits 7. Konzertprojekt seit der Gründung im Herbst 2016 ein. Der Dirigent Bernhard Schlögl wählte dafür ausschließlich beste Originalliteratur von noch lebenden Komponisten aus. Energisch und feierlich eröffnet das Konzert mit der bekannten "Symphonic Overture" von James Barnes. Ebenso festlich folgt dann mit „Ceremonial" ein Werk in drei Sätzen vom Spanischen Komponisten Ferrer Ferran welches, immer noch für das neue Haus der Musik passend, zur Eröffnung eines neuen Konzerthauses in der Nähe von Valencia geschrieben wurde. Komponisten wie Bach und Händel sind zwar nicht die Schöpfer des nächsten Beitrages, unterzeichneten ihre Werke aber oft mit den Worten „Soli deo gloria“, was soviel wie „Allein Gott zur Ehre“ bedeutet. Aus diesem spirituellen Blickwinkel heraus entstand auch der "Sacred Song" von Bert Appermont, der als die Ruhepol des Konzertabends bezeichnet werden kann. Zugegeben, wir denken bei dem Motto Lake of the Moon wirklich alle an eine Reise zum Mond. Hinter dem Titel verbirgt sich aber eine Reise auf den Spuren der alten Azteken in Zentralamerika. Die Reise voller Gefahren und neuen Entdeckungen ist die Grundlage von "Lake of the Moon" des Belgiers Kevin Houben - ein wahrlich fesselndes Werk. Den Abschluss des Konzertes macht ein junger Tiroler Komponist namens Stephan Kostner, der das Stück „Review" nicht nur komponiert hat, sondern selbst auch als Solist am Flügelhorn zu hören sein wird.
Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen