Das schnellste Ticket für Jerusalem Quartet - 3. Kammerkonzert Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! Erwin Schulhoff - Leonid Desyatnikov - Erich Wolfgang Korngold Jerusalem Quartet - 3. Ka... Erwin Schulhoff - Leonid Desyatnikov - Erich Wolfgang Korngold Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden
Jerusalem Quartet - 3. Kammerkonzert, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Innsbruck

Jerusalem Quartet - 3. Kammerkonzert

Jerusalem Quartet - 3. Kammerkonzert, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Innsbruck

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal,
Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Kategorien: Konzert, Meister & Kammerkonzerte Innsbruck, Neu, International

Mit: Alexander Pavlovsky (Violine), Sergei Bresler (Violine), Ori Kam (Viola), Kyril Zlotnikov (Violoncello), Hila Baggio

Jerusalem Quartet - 3. Kammerkonzert, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Beschreibung

Programm
Erwin Schulhoff
Fünf Stücke für Streichquartett WV 68

Leonid Desyatnikov
Jiddisch. Freie Transkription für Sopran und Streichquartett von fünf jiddischen Liedern aus Warschau und Łódz´

Erich Wolfgang Korngold
Streichquartett Nr. 2 Es-Dur op. 26


„Berauschend.“
Leidenschaft, Präzision und Warmherzigkeit – diese Vorzüge des Jerusalem Quartet ergeben für die „New York Times“ eine „goldene Mischung“. Seit einem Vierteljahrhundert verbreitet das Quartett aus der Heiligen Stadt seine musikalischen Botschaften „wunderbar“ („Süddeutsche Zeitung“). Dabei stellen die vier Musiker die Quartettmusik auch in Beziehung zu anderen musikalischen Welten, wie nun mit dem neuen Programm „Jiddisch“, das sie in Innsbruck gemeinsam mit der Sängerin Hila Baggio präsentieren werden.
In der Nationalbibliothek Jerusalem haben die Musiker „jiddische“ Lieder aus Polen gefunden, die mit ihrer humorvollen und auch selbstironischen Art stark auf die Unterhaltungsmusik und das Kabarett in Mitteleuropa zwischen den beiden Weltkriegen abfärbten. Als die Musiker des Jerusalem Quartet Hila Baggio in Schönbergs „Pierrot lunaire“ erlebt haben, wussten sie sofort, dass die brillante Koloratursopranistin und ausdrucksstarke Schauspielerin auch die richtige Interpretin für die „jiddischen“ Lieder ist.

Der russische Komponist Leonid Desyatnikov verwandelte die Lieder in Kammermusikstücke für Sopran und Streichquartett. In Innsbruck werden die Lieder in Beziehung zu Quartetten zweier jüdischer Komponisten des 20. Jahrhunderts gesetzt. Der Prager Erwin Schulhoff, der in einem Nazi-Internierungslager ums Leben gekommen ist, komponierte in seinen Fünf Stücken für Streichquartett Tänze wie Tango und Tarantella. Der Wiener Erich Wolfgang Korngold, der in die USA emigrierte, machte dort als Filmkomponist in Hollywood Karriere, setzte aber die Wiener Musiktradition in Konzertwerken wie seinem zweiten Streichquartett fort.


Einführungsgespräch
Zur Einstimmung laden wir Sie vor dem Konzert zu einem kostenlosen Einführungsgespräch ein. Beginn ist um 19.00 Uhr.

Die nächsten Termine

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal,
Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Kategorien: Konzert, Meister & Kammerkonzerte Innsbruck, Neu, International

Mit: Alexander Pavlovsky (Violine), Sergei Bresler (Violine), Ori Kam (Viola), Kyril Zlotnikov (Violoncello), Hila Baggio

Jerusalem Quartet - 3. Kammerkonzert, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Beschreibung

Programm
Erwin Schulhoff
Fünf Stücke für Streichquartett WV 68

Leonid Desyatnikov
Jiddisch. Freie Transkription für Sopran und Streichquartett von fünf jiddischen Liedern aus Warschau und Łódz´

Erich Wolfgang Korngold
Streichquartett Nr. 2 Es-Dur op. 26


„Berauschend.“
Leidenschaft, Präzision und Warmherzigkeit – diese Vorzüge des Jerusalem Quartet ergeben für die „New York Times“ eine „goldene Mischung“. Seit einem Vierteljahrhundert verbreitet das Quartett aus der Heiligen Stadt seine musikalischen Botschaften „wunderbar“ („Süddeutsche Zeitung“). Dabei stellen die vier Musiker die Quartettmusik auch in Beziehung zu anderen musikalischen Welten, wie nun mit dem neuen Programm „Jiddisch“, das sie in Innsbruck gemeinsam mit der Sängerin Hila Baggio präsentieren werden.
In der Nationalbibliothek Jerusalem haben die Musiker „jiddische“ Lieder aus Polen gefunden, die mit ihrer humorvollen und auch selbstironischen Art stark auf die Unterhaltungsmusik und das Kabarett in Mitteleuropa zwischen den beiden Weltkriegen abfärbten. Als die Musiker des Jerusalem Quartet Hila Baggio in Schönbergs „Pierrot lunaire“ erlebt haben, wussten sie sofort, dass die brillante Koloratursopranistin und ausdrucksstarke Schauspielerin auch die richtige Interpretin für die „jiddischen“ Lieder ist.

Der russische Komponist Leonid Desyatnikov verwandelte die Lieder in Kammermusikstücke für Sopran und Streichquartett. In Innsbruck werden die Lieder in Beziehung zu Quartetten zweier jüdischer Komponisten des 20. Jahrhunderts gesetzt. Der Prager Erwin Schulhoff, der in einem Nazi-Internierungslager ums Leben gekommen ist, komponierte in seinen Fünf Stücken für Streichquartett Tänze wie Tango und Tarantella. Der Wiener Erich Wolfgang Korngold, der in die USA emigrierte, machte dort als Filmkomponist in Hollywood Karriere, setzte aber die Wiener Musiktradition in Konzertwerken wie seinem zweiten Streichquartett fort.


Einführungsgespräch
Zur Einstimmung laden wir Sie vor dem Konzert zu einem kostenlosen Einführungsgespräch ein. Beginn ist um 19.00 Uhr.

Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen