Das schnellste Ticket für Duo Jatekok Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! 5. Kammerkonzert Duo Jatekok 5. Kammerkonzert Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden
Duo Jatekok, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Innsbruck
5. Kammerkonzert

Duo Jatekok

Duo Jatekok, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Innsbruck

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal,
Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Kategorien: Konzert, Meister & Kammerkonzerte Innsbruck, Neue Saison

Mit: Naïri Badal, Adélaïde Panaget


Duo Jatekok, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Beschreibung

Programm: 

Györgi Kurtág
Auswahl aus „Játékok“ (Spiele) für Klavier

Györgi Kurtág / Johann Sebastian Bach
Transkriptionen für Klavier zu vier Händen von Chorälen aus Kantaten BWV Deest, BWV 643, BWV 106

Maurice Ravel
Rhapsodie espagnole (Fassung für Klavier zu vier Händen vom Komponisten)

Camille Saint-Saëns

Danse macabre op. 40 (Fassung für Klavier zu vier Händen von Wendy Hiscocks)

Alexander Borodin

Polowetzer Tänze aus der Oper „Fürst Igor“ (Fassung für Klavier zu vier Händen von Grigorij Sokolow)
 

Igor Strawinski
Petruschka (Fassung für Klavier zu vier Händen vom Komponisten)

Sie ziehen keine Grenzen zwischen Stilen und Genres, bewegen sich auf den Tasten lustvoll zwischen Klassik, Moderne, Jazz, Pop und Rock. Zuletzt spielten die Pianistinnen Naïri Badal und Adélaïde Panaget in Österreich 2019 im Wiener Happelstadion vor Zehntausenden Fans als „Support Act“ der Berliner Band Rammstein Rocknummern. In Innsbruck wird das Duo Jatekok ganz andere Töne am Klavier zu vier Händen spielen. „Spielen“ im Sinne des Wortes, denn „játékok“ ist das ungarische Wort für „Spiele“. Von der gleichnamigen Klaviermusiksammlung des ungarischen Komponisten György Kurtág ließen sich die französischen Pianistinnen zu ihrem Duo-Namen inspirieren. Mit einer Auswahl von Kurtág-Spielen und einigen seiner wundervollen Klavier-Übertragungen von Bach-Chorälen werden Badal & Panaget ihr Konzert eröffnen, um dann ein Feuerwerk an Tänzen zu zünden, beginnend mit Ravels „Rhapsodie espagnole“, über Saint-Saëns‘ Tondichtung „Danse macabre“ bis zu Borodins elegant-mitreißenden „Polowetzer Tänzen“. Mit allen verfügbaren pianistischen Mitteln wird Jatekok mit der zum Leben erwachten Holzpuppe Petruschka durch den Jahrmarkt springen und Strawinskis Klavierfassung seiner Ballettmusik aufführen.

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal,
Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Kategorien: Konzert, Meister & Kammerkonzerte Innsbruck, Neue Saison

Mit: Naïri Badal, Adélaïde Panaget


Duo Jatekok, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Beschreibung

Programm: 

Györgi Kurtág
Auswahl aus „Játékok“ (Spiele) für Klavier

Györgi Kurtág / Johann Sebastian Bach
Transkriptionen für Klavier zu vier Händen von Chorälen aus Kantaten BWV Deest, BWV 643, BWV 106

Maurice Ravel
Rhapsodie espagnole (Fassung für Klavier zu vier Händen vom Komponisten)

Camille Saint-Saëns

Danse macabre op. 40 (Fassung für Klavier zu vier Händen von Wendy Hiscocks)

Alexander Borodin

Polowetzer Tänze aus der Oper „Fürst Igor“ (Fassung für Klavier zu vier Händen von Grigorij Sokolow)
 

Igor Strawinski
Petruschka (Fassung für Klavier zu vier Händen vom Komponisten)

Sie ziehen keine Grenzen zwischen Stilen und Genres, bewegen sich auf den Tasten lustvoll zwischen Klassik, Moderne, Jazz, Pop und Rock. Zuletzt spielten die Pianistinnen Naïri Badal und Adélaïde Panaget in Österreich 2019 im Wiener Happelstadion vor Zehntausenden Fans als „Support Act“ der Berliner Band Rammstein Rocknummern. In Innsbruck wird das Duo Jatekok ganz andere Töne am Klavier zu vier Händen spielen. „Spielen“ im Sinne des Wortes, denn „játékok“ ist das ungarische Wort für „Spiele“. Von der gleichnamigen Klaviermusiksammlung des ungarischen Komponisten György Kurtág ließen sich die französischen Pianistinnen zu ihrem Duo-Namen inspirieren. Mit einer Auswahl von Kurtág-Spielen und einigen seiner wundervollen Klavier-Übertragungen von Bach-Chorälen werden Badal & Panaget ihr Konzert eröffnen, um dann ein Feuerwerk an Tänzen zu zünden, beginnend mit Ravels „Rhapsodie espagnole“, über Saint-Saëns‘ Tondichtung „Danse macabre“ bis zu Borodins elegant-mitreißenden „Polowetzer Tänzen“. Mit allen verfügbaren pianistischen Mitteln wird Jatekok mit der zum Leben erwachten Holzpuppe Petruschka durch den Jahrmarkt springen und Strawinskis Klavierfassung seiner Ballettmusik aufführen.

Die nächsten Termine

Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen