Das schnellste Ticket für Der Ö1 Musiksalon Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! Simply Quartet Der Ö1 Musiksalon Simply Quartet Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden
Der Ö1 Musiksalon, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Innsbruck
Simply Quartet

Der Ö1 Musiksalon

Der Ö1 Musiksalon, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Innsbruck

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal,
Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Kategorie: Konzert

Mit: Simply Quartet, Antonia Rankersberger, Dafeng Shen, Xiang Lyu, Ivan Valentin


Der Ö1 Musiksalon, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Beschreibung

Programm: 

Joseph Haydn: 
Streichquartett G-Dur Hob. III/75 

Fanny Mendelssohn-Hensel: 
Streichquartett Es-Dur 

Antonín Dvorák: 
Streichquartett Nr. 14 As-Dur op. 105

Zu neuen Ufern
Als 1790 Fürst Nikolaus von Esterházy stirbt, ist Joseph Haydn nach 30 Jahren in seinen Diensten frei. Er ist zwar nicht mehr der Jüngste, schafft aber noch den Sprung zur Weltkarriere – und führt auch die Kunst des Streichquartetts mit seinen späten Werken zur Perfektion. 1834 wagt sich die »ewige Schwester« Fanny Mendelssohn-Hensel an das Streichquartett heran und geht damit trotz harscher Kritik ihres Bruders unbeirrbar ihren eigenen Weg. Noch einmal 60 Jahre später beginnt Antonín Dvořák noch in den USA die Arbeit an seinem Streichquartett op. 105. Zurück in der alten böhmischen Heimat schreibt er es fertig – und seine Freude, wieder daheim zu sein, ist durch das ganze Werk zu hören.


Copyright Bilder:
Simon Buchon

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal,
Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Kategorie: Konzert

Mit: Simply Quartet, Antonia Rankersberger, Dafeng Shen, Xiang Lyu, Ivan Valentin


Der Ö1 Musiksalon, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Beschreibung

Programm: 

Joseph Haydn: 
Streichquartett G-Dur Hob. III/75 

Fanny Mendelssohn-Hensel: 
Streichquartett Es-Dur 

Antonín Dvorák: 
Streichquartett Nr. 14 As-Dur op. 105

Zu neuen Ufern
Als 1790 Fürst Nikolaus von Esterházy stirbt, ist Joseph Haydn nach 30 Jahren in seinen Diensten frei. Er ist zwar nicht mehr der Jüngste, schafft aber noch den Sprung zur Weltkarriere – und führt auch die Kunst des Streichquartetts mit seinen späten Werken zur Perfektion. 1834 wagt sich die »ewige Schwester« Fanny Mendelssohn-Hensel an das Streichquartett heran und geht damit trotz harscher Kritik ihres Bruders unbeirrbar ihren eigenen Weg. Noch einmal 60 Jahre später beginnt Antonín Dvořák noch in den USA die Arbeit an seinem Streichquartett op. 105. Zurück in der alten böhmischen Heimat schreibt er es fertig – und seine Freude, wieder daheim zu sein, ist durch das ganze Werk zu hören.


Copyright Bilder:
Simon Buchon

Die nächsten Termine

Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen