Das schnellste Ticket für Der fabelhafte Die Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! Schauspiel von Sergej Gößner Der fabelhafte Die Schauspiel von Sergej Gößner Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden
Der fabelhafte Die, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Innsbruck
Schauspiel von Sergej Gößner

Der fabelhafte Die

Der fabelhafte Die, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Innsbruck

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal,
Universitätsstr. 1 (Bitte Eingang beachten!), 6020 Innsbruck

Kategorien: Kinder, Kinder und Jugend

Mit: Katarina Hauser, Hans Danner, Nils Svenja Thomas, Agnes Mair


Der fabelhafte Die, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Universitätsstr. 1 (Bitte Eingang beachten!), 6020  Innsbruck

Beschreibung

„Eine erstaunlich bunte Sammlung willkürlich aneinandergereihter Geschichten aus aller Welt (nicht gesungen, aber gereimt)“, so der Untertitel des Stücks, der damit tatsächlich nicht zu viel verspricht. Denn Sergej Gößner lässt seine Geschichte am Anfang aller Geschichten beginnen, also am Anfang der Anfänge: „Am Anfang war das Wort. Und davor vielleicht so etwas wie ein Gedanke.“ Und der hat etwas ins Rollen gebracht – einen alten hölzernen Zirkuswagen. Diesem entsteigt schrill, geheimnisvoll und furchterregend toll: Der fabelhafte Die.

Für das Publikum beginnt damit eine Reise in eine Welt, die zwischen Märchen und Jahrmarkt schillert, eine Hommage ans Geschichten erzählen, eine Hommage ans so und anders Sein. Anders sein? Nein, das darf nicht sein, glaubt man dem Verein für Maß und Norm. Der verdächtigt doch tatsächlich den stärksten Mann der Welt, sich im Fernsehen irgendwas für Frauen anzusehen. Telenovelas? Nicht auszudenken, wenn die von seinen geheimen Wünschen wüssten: Paris, Fashionweek und Gospelchor!

Wie das nun aber alles mit dem Enten fütternden F Punkt Meyer-Schmitt, Köttelspeiers Rülpskompott und Kim, dem Barsch, zusammenhängt, ist gar nicht einfach zu erklären. Den drei Schauspieler*innen, die sich sämtliche Rollen teilen, und das in beachtlichem Tempo, gelingt das aber mit Leichtigkeit, denn: „Wenn man sich immer nur Gedanken macht, was andere sagen oder auch denken, dann kann man sich den Spaß auch schenken!“

BEN: Sowas wie Pferde, Glitzer, Lilli Fee.
DIE: Das ist sowas von Klischee.
BEN: Richtige Mädchen mögen das.
DIE: Es gibt auch falsche Mädchen? – Krass.
BEN UND DER FABELHAFTE DIE

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal,
Universitätsstr. 1 (Bitte Eingang beachten!), 6020 Innsbruck

Kategorien: Kinder, Kinder und Jugend

Mit: Katarina Hauser, Hans Danner, Nils Svenja Thomas, Agnes Mair


Der fabelhafte Die, Haus der Musik Innsbruck, Großer Saal, Universitätsstr. 1 (Bitte Eingang beachten!), 6020  Innsbruck

Beschreibung

„Eine erstaunlich bunte Sammlung willkürlich aneinandergereihter Geschichten aus aller Welt (nicht gesungen, aber gereimt)“, so der Untertitel des Stücks, der damit tatsächlich nicht zu viel verspricht. Denn Sergej Gößner lässt seine Geschichte am Anfang aller Geschichten beginnen, also am Anfang der Anfänge: „Am Anfang war das Wort. Und davor vielleicht so etwas wie ein Gedanke.“ Und der hat etwas ins Rollen gebracht – einen alten hölzernen Zirkuswagen. Diesem entsteigt schrill, geheimnisvoll und furchterregend toll: Der fabelhafte Die.

Für das Publikum beginnt damit eine Reise in eine Welt, die zwischen Märchen und Jahrmarkt schillert, eine Hommage ans Geschichten erzählen, eine Hommage ans so und anders Sein. Anders sein? Nein, das darf nicht sein, glaubt man dem Verein für Maß und Norm. Der verdächtigt doch tatsächlich den stärksten Mann der Welt, sich im Fernsehen irgendwas für Frauen anzusehen. Telenovelas? Nicht auszudenken, wenn die von seinen geheimen Wünschen wüssten: Paris, Fashionweek und Gospelchor!

Wie das nun aber alles mit dem Enten fütternden F Punkt Meyer-Schmitt, Köttelspeiers Rülpskompott und Kim, dem Barsch, zusammenhängt, ist gar nicht einfach zu erklären. Den drei Schauspieler*innen, die sich sämtliche Rollen teilen, und das in beachtlichem Tempo, gelingt das aber mit Leichtigkeit, denn: „Wenn man sich immer nur Gedanken macht, was andere sagen oder auch denken, dann kann man sich den Spaß auch schenken!“

BEN: Sowas wie Pferde, Glitzer, Lilli Fee.
DIE: Das ist sowas von Klischee.
BEN: Richtige Mädchen mögen das.
DIE: Es gibt auch falsche Mädchen? – Krass.
BEN UND DER FABELHAFTE DIE

Die nächsten Termine

Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen