Das schnellste Ticket für Guillaume Tell Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! Rossini Guillaume Tell Rossini Festspielhaus Erl Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden
Guillaume Tell, Festspielhaus Erl, Erl

Guillaume Tell

Guillaume Tell, Festspielhaus Erl, Erl

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Festspielhaus Erl,
Mühlgraben 56a, 6343 Erl

Kategorien: Oper, Neu

Mit: Andrea Borghini, Sung Min Song, Sophie Gordeladze

Guillaume Tell, Festspielhaus Erl, Mühlgraben 56a, 6343 Erl

Beschreibung

Rossini in Erl … Erl, das Pesaro nördlich des Brenners … Mit viele Liebe und Engagement wurde in den vergangenen vier Festspiel-Jahren an einer Rossini-Kultur bei den Tiroler Festspielen gearbeitet. Nun wird der „Tell“ im Rahmen einer Wiederaufnahme erneut zur Diskussion gestellt. Dieses Mal in der originalen französischen Fassung, mit teilweise neuer Besetzung der zentralen Partien. Der „Tell“ war 2016 der Auftakt der spannenden Beschäftigung mit Rossini, die immer wieder offenbart hat, dass ohne Werke wie Rossinis „Guillaume Tell“ die Opern von Bellinis, Donizettis, Verdis und letztlich auch Wagners nicht denkbar gewesen wären. Durch die weitgehend ungestrichene Partitur – dieses mal erklingt auch Jemmys Arie – führt der deutsche Dirigent Michael Güttler, der nicht nur am Marijnsky Theater in St. Petersburg sondern auch an der Wiener Staatsoper reüssierte. ​


Rossini in Erl … Erl – the Pesaro north of the Brenner … The works of Rossini were fostered with much love and commitment over the past four years at the Tyrol Festival Erl. Guillaume Tell will be revived in the coming summer season and again arouse discussion. This time in the original French version and some of the main roles have been re-cast. In 2016 Tell marked the beginning of the exciting preoccupation with Rossini, who has repeatedly revealed that without works such as Guillaume Tell, the operas of Bellini, Donizetti, Verdi and ultimately Wagner too would have been unthinkable. An aria for solo cello and baritone – who invented it? Rossini of course … However, what is so magnificent about this ‘Grand Opera’ is that its ingeniousness is revealed not only to listeners with an affinity to musicology, but powerfully presents an impressive and rousing opera evening based on Schiller’s drama William Tell. Michael Güttler from Germany, who has been successful at the Marijnsky Theatre in St. Petersburg as well as at the Vienna State Opera, conducts the score mostly without cuts – even Jemmy’s aria will be heard.

Die nächsten Termine

Aktuell gibt es keine weiteren Termine für dieses Event.
Hier findest du ähnliche Veranstaltungen, die dich interessieren könnten.

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Festspielhaus Erl,
Mühlgraben 56a, 6343 Erl

Kategorien: Oper, Neu

Mit: Andrea Borghini, Sung Min Song, Sophie Gordeladze

Guillaume Tell, Festspielhaus Erl, Mühlgraben 56a, 6343 Erl

Beschreibung

Rossini in Erl … Erl, das Pesaro nördlich des Brenners … Mit viele Liebe und Engagement wurde in den vergangenen vier Festspiel-Jahren an einer Rossini-Kultur bei den Tiroler Festspielen gearbeitet. Nun wird der „Tell“ im Rahmen einer Wiederaufnahme erneut zur Diskussion gestellt. Dieses Mal in der originalen französischen Fassung, mit teilweise neuer Besetzung der zentralen Partien. Der „Tell“ war 2016 der Auftakt der spannenden Beschäftigung mit Rossini, die immer wieder offenbart hat, dass ohne Werke wie Rossinis „Guillaume Tell“ die Opern von Bellinis, Donizettis, Verdis und letztlich auch Wagners nicht denkbar gewesen wären. Durch die weitgehend ungestrichene Partitur – dieses mal erklingt auch Jemmys Arie – führt der deutsche Dirigent Michael Güttler, der nicht nur am Marijnsky Theater in St. Petersburg sondern auch an der Wiener Staatsoper reüssierte. ​


Rossini in Erl … Erl – the Pesaro north of the Brenner … The works of Rossini were fostered with much love and commitment over the past four years at the Tyrol Festival Erl. Guillaume Tell will be revived in the coming summer season and again arouse discussion. This time in the original French version and some of the main roles have been re-cast. In 2016 Tell marked the beginning of the exciting preoccupation with Rossini, who has repeatedly revealed that without works such as Guillaume Tell, the operas of Bellini, Donizetti, Verdi and ultimately Wagner too would have been unthinkable. An aria for solo cello and baritone – who invented it? Rossini of course … However, what is so magnificent about this ‘Grand Opera’ is that its ingeniousness is revealed not only to listeners with an affinity to musicology, but powerfully presents an impressive and rousing opera evening based on Schiller’s drama William Tell. Michael Güttler from Germany, who has been successful at the Marijnsky Theatre in St. Petersburg as well as at the Vienna State Opera, conducts the score mostly without cuts – even Jemmy’s aria will be heard.

Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen