Das schnellste Ticket für After Silence Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! Voces8 After Silence Voces8 Helmut List Halle Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden
After Silence, Helmut List Halle, Graz
Voces8

After Silence

After Silence, Helmut List Halle, Graz

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Helmut List Halle,
Waagner-Biro-Straße 98a, 8020 Graz

Kategorien: Konzert, Styriarte

Mit: Voces8


After Silence, Helmut List Halle, Waagner-Biro-Straße 98a, 8020 Graz

Beschreibung

Wer Tallis so überzeugend singt wie Van Morrisons „Moondance“, muss vom Scheitel bis zur Sohle Brite sein: Voces8 laden das styriarte-Publikum zu einer atemberaubenden Reise durch die Nacht ein, von den dunklen Seiten elisabethanischer Melancholie bis zum Lichterglanz moderner Großstädte. Sie singen Gibbons so feierlich wie Palestrina, Soul so hinreißend wie Evergreens, Samba so tänzerisch wie den R&B der Schottin Emeli Sandé.

PROGRAMM
Orlando Gibbons: Drop, Drop, Slow Tears
Arvo Pärt: The Deer’s Cry
Thomas Tallis: O Nata Lux
Tomás Luis de Victoria: Regina Caeli
Kate Rusby: Underneath the Stars
Emeli Sandé: Where I Sleep
Ben Folds: The Luckiest
Sergei Rachmaninov: Bogoroditse Devo
Giovanni Pierluigi da Palestrina: Magnificat Primi Toni
 Jean Sibelius: Be Still My Soul (Finlandia)
Ola Gjeilo: Ubi Caritas
Stephen Paulus: The Road Home
Eric Whitacre: A Boy and a Girl
Nat ‘King’ Cole: Straighten Up and Fly Right
Van Morrison: Moondance / Irving Berlin: Cheek to Cheek
Pablo Ruiz: Sway
Antonio Carlos Jobim: One Note Samba

19.40 Uhr Einführung im Foyer

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Helmut List Halle,
Waagner-Biro-Straße 98a, 8020 Graz

Kategorien: Konzert, Styriarte

Mit: Voces8


After Silence, Helmut List Halle, Waagner-Biro-Straße 98a, 8020 Graz

Beschreibung

Wer Tallis so überzeugend singt wie Van Morrisons „Moondance“, muss vom Scheitel bis zur Sohle Brite sein: Voces8 laden das styriarte-Publikum zu einer atemberaubenden Reise durch die Nacht ein, von den dunklen Seiten elisabethanischer Melancholie bis zum Lichterglanz moderner Großstädte. Sie singen Gibbons so feierlich wie Palestrina, Soul so hinreißend wie Evergreens, Samba so tänzerisch wie den R&B der Schottin Emeli Sandé.

PROGRAMM
Orlando Gibbons: Drop, Drop, Slow Tears
Arvo Pärt: The Deer’s Cry
Thomas Tallis: O Nata Lux
Tomás Luis de Victoria: Regina Caeli
Kate Rusby: Underneath the Stars
Emeli Sandé: Where I Sleep
Ben Folds: The Luckiest
Sergei Rachmaninov: Bogoroditse Devo
Giovanni Pierluigi da Palestrina: Magnificat Primi Toni
 Jean Sibelius: Be Still My Soul (Finlandia)
Ola Gjeilo: Ubi Caritas
Stephen Paulus: The Road Home
Eric Whitacre: A Boy and a Girl
Nat ‘King’ Cole: Straighten Up and Fly Right
Van Morrison: Moondance / Irving Berlin: Cheek to Cheek
Pablo Ruiz: Sway
Antonio Carlos Jobim: One Note Samba

19.40 Uhr Einführung im Foyer

Die nächsten Termine

Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen