Das schnellste Ticket für Stadler Quartett: Der vergessene Komponist Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! Miecszyslav Weinberg Stadler Quartett: Der ver... Miecszyslav Weinberg Mozarteum - Wiener Saal Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden
Stadler Quartett: Der vergessene Komponist, Mozarteum - Wiener Saal, Salzburg

Stadler Quartett: Der vergessene Komponist

Stadler Quartett: Der vergessene Komponist, Mozarteum - Wiener Saal, Salzburg

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Mozarteum - Wiener Saal,
Schwarzstrasse 26, 5020 Salzburg

Kategorien: Konzert, Kammerkonzerte

Stadler Quartett: Der vergessene Komponist, Mozarteum - Wiener Saal, Schwarzstrasse 26, 5020 Salzburg

Beschreibung

Programm
Miecszyslav Weinberg
13. Quartett op. 118 
Drei Psalmen für Sopran und Quartett op. 120 
2. Quartett op. 3  


18.45 Uhr: Einführungsgespräch im Wiener Saal


Unfassbar, dass Mieczysław Weinberg zunächst auf abenteuerliche Weise aus Polen vor den Nazis geflohen war, um dann nur knapp dem stalinistischen Terror entkommen zu können! In der UdSSR wurde er zum hochgeschätzten, engen Freund und sogar eine Art verselbständigtes Spiegelbild von Dmitri Schostakowitsch. Nachdem Weinberg als Komponist lange Zeit vergessen war, wird er seit einigen Jahren international wiederentdeckt – und sein hoch entwickeltes Sensorium für den Drahtseilakt des Erlaubten über dem politischen Abgrund fasziniert nicht weniger als bei Schostakowitsch. Das Stadler Quartett plädiert für Weinbergs exemplarisch starke Kammermusik.  

Bildrechte: © Stadler Quartett

Die nächsten Termine

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Mozarteum - Wiener Saal,
Schwarzstrasse 26, 5020 Salzburg

Kategorien: Konzert, Kammerkonzerte

Stadler Quartett: Der vergessene Komponist, Mozarteum - Wiener Saal, Schwarzstrasse 26, 5020 Salzburg

Beschreibung

Programm
Miecszyslav Weinberg
13. Quartett op. 118 
Drei Psalmen für Sopran und Quartett op. 120 
2. Quartett op. 3  


18.45 Uhr: Einführungsgespräch im Wiener Saal


Unfassbar, dass Mieczysław Weinberg zunächst auf abenteuerliche Weise aus Polen vor den Nazis geflohen war, um dann nur knapp dem stalinistischen Terror entkommen zu können! In der UdSSR wurde er zum hochgeschätzten, engen Freund und sogar eine Art verselbständigtes Spiegelbild von Dmitri Schostakowitsch. Nachdem Weinberg als Komponist lange Zeit vergessen war, wird er seit einigen Jahren international wiederentdeckt – und sein hoch entwickeltes Sensorium für den Drahtseilakt des Erlaubten über dem politischen Abgrund fasziniert nicht weniger als bei Schostakowitsch. Das Stadler Quartett plädiert für Weinbergs exemplarisch starke Kammermusik.  

Bildrechte: © Stadler Quartett
Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen