Das schnellste Ticket für Mozarteum Quartett Mit der Ticket Gretchen App in nur 30 Sekunden zu Deinem Ticket - und das garantiert zum Originalpreis! Carl Maria von Weber Mozarteum Quartett Carl Maria von Weber Mozarteum - Wiener Saal Jetzt Link auf Mobilgerät schicken und App kostenlos laden
Mozarteum Quartett, Mozarteum - Wiener Saal, Salzburg

Mozarteum Quartett

Mozarteum Quartett, Mozarteum - Wiener Saal, Salzburg

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Mozarteum - Wiener Saal,
Schwarzstrasse 26, 5020 Salzburg

Kategorien: Konzert, Kammerkonzerte

Mit: Mozarteum Quartett, Ferdinand Steiner

Mozarteum Quartett, Mozarteum - Wiener Saal, Schwarzstrasse 26, 5020 Salzburg

Beschreibung

Carl Maria von Weber
Quintett B-Dur für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello op. 34 „Grand Quintetto“

und andere Werke 


18.45 Uhr: Einführungsgespräch


Vor allem Beethovens späte Streichquartette haben Zeitgenossen wie Nachwelt eher eingeschüchtert als inspiriert. Das lyrisch gelöste, vergleichsweise heitere „Harfenquartett“ aus seiner mittleren Schaffensperiode, so genannt nach ausgedehnten Pizzicatopassagen im Kopfsatz, bietet dagegen viel freundlichere Anknüpfungspunkte. Beethoven seinerseits bewunderte die Instrumentierungskunst von Carl Maria von Weber und hielt Luigi Cherubini überhaupt für den größten zeitgenössischen Komponisten. Auf dem Gebiet der Kammermusik stehen freilich heute beide in Beethovens Schatten: Das Mozarteum Quartett wirft neues Licht in diese dunklen, aber aufregenden Ecken der Musikgeschichte. 


Bildrechte: © Mozarteum Quartett

Die nächsten Termine

Spielstätte und Infos

Spielstätte: Mozarteum - Wiener Saal,
Schwarzstrasse 26, 5020 Salzburg

Kategorien: Konzert, Kammerkonzerte

Mit: Mozarteum Quartett, Ferdinand Steiner

Mozarteum Quartett, Mozarteum - Wiener Saal, Schwarzstrasse 26, 5020 Salzburg

Beschreibung

Carl Maria von Weber
Quintett B-Dur für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello op. 34 „Grand Quintetto“

und andere Werke 


18.45 Uhr: Einführungsgespräch


Vor allem Beethovens späte Streichquartette haben Zeitgenossen wie Nachwelt eher eingeschüchtert als inspiriert. Das lyrisch gelöste, vergleichsweise heitere „Harfenquartett“ aus seiner mittleren Schaffensperiode, so genannt nach ausgedehnten Pizzicatopassagen im Kopfsatz, bietet dagegen viel freundlichere Anknüpfungspunkte. Beethoven seinerseits bewunderte die Instrumentierungskunst von Carl Maria von Weber und hielt Luigi Cherubini überhaupt für den größten zeitgenössischen Komponisten. Auf dem Gebiet der Kammermusik stehen freilich heute beide in Beethovens Schatten: Das Mozarteum Quartett wirft neues Licht in diese dunklen, aber aufregenden Ecken der Musikgeschichte. 


Bildrechte: © Mozarteum Quartett

Jetzt App öffnen & Tickets buchen App laden & Tickets buchen